Temporäre Lerngruppen Nord

Die Temporären Lerngruppen (TLG) bieten die Möglichkeit einer alternativen Beschulung und sozialpädagogischen Betreuung für Kinder und Jugendliche der Klassenstufen 5.-10. außerhalb ihrer Stammschulen.

Das Angebot richtet sich an diejenigen Schüler_innen, deren Teilhabe am Schulalltag durch deren Verhalten gefährdet ist und bei denen die jeweiligen schulrechtlichen und sozialpädagogischen Maßnahmen von Schule und Jugendhilfe bislang zu keiner dauerhaften Verbesserung führen konnten.

Gesamtziel des Projektes ist, nach zwei Jahren, die erfolgreiche (Re-) Integration der Schüler_innen in die Stammschule oder eine weiterführende Schule.

Schwerpunkte im Hilfeprozess können sein:

  • Entlastung des Systems Familie
  • Teilnahme an verlässlicher, bedarfsorientierter Tagesstruktur
  • Verbesserung der Lebens- und Lernbedingungen
  • Korrigierende bzw. positive Schul- und Lernerfahrungen
  • Stärkung der individuellen und sozialen Kompetenzen
  • Erhöhung der Handlungsoptionen unter der Einbeziehung, Stärkung und Nutzung der vorhandenen Ressourcen
  • Erweiterung der Erziehungskompetenz
  • Erwerb eines Schulabschlusses und/oder Perspektiventwicklung

Das Unterstützungsangebot umfasst somit die Arbeit mit den Schüler_innen, ihren Eltern und Familien, ihrem näheren sozialen Umfeld sowie mit den abgebenden Schulen.

In Zusammenarbeit mit allen am Unterstützungsprozess Beteiligten werden ausgewogene, individuelle Angebote geplant und durchgeführt. Diese orientieren sich an der aktuellen Bedarfslage und beinhalten neben dem individualisierten Unterricht in Kleingruppen auch soziale Gruppenarbeit, sozialpädagogische Einzelarbeit und intensive Familienarbeit.

Das Angebot findet in den Räumen der Schule Brucknerstraße, des ReBBZ Winterhude und in den Räumlichkeiten des HAKIJU in der Heinrich-Hertz-Straße statt.

Die Projektarbeit erfolgt nach der Rahmenvereinbarung „Regionale Kooperationen zwischen Schule und Jugendhilfe für die Bildung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit besonders herausforderndem Verhalten“.

Die institutionelle Zielsetzung des Projektes besteht in der Entwicklung und Etablierung neuer Formen der Zusammenarbeit und Überwindung der Grenzen zwischen Schule Jugendhilfe.


Kontaktdaten

Heinrich Hertz Strasse 121
22083 Hamburg

Telefon:
040 / 73 44 71 62 20
Fax:
040 / 73 44 71 62 29
E-Mail:
Temp.LG.Nord@hakij...

Frauke Piorkowski
040 / 73 44 71 62 20
frauke.piorkowski@dont-want-spam.hakiju.de

Hannah Schmidtpott
040 / 73 44 71 62 20
hannah.schmidtpott@dont-want-spam.hakiju.de

Julia Seppi
040 / 73 44 71 62 20
julia.seppi@dont-want-spam.hakiju.de

Loraine Röber
040 / 73 44 71 62 20
loraine.roeber@dont-want-spam.hakiju.de

Luise Westen
040 / 73 44 71 62 20
luise.westen@dont-want-spam.hakiju.de

Bildergalerie - auf das Bild klicken: