Betreuung und Wohnen (stationär)

Unsere betreuten Wohnangebote (gem. §§ 27/41, 19, 34, 35 SGB VIII) sind kurz- oder langfristige Lebensorte für Kinder, Jugendliche und (z. T.) Jungerwachsene.

Die Angebotsformen unterscheiden sich im Wesentlichen hinsichtlich der Zielgruppe, der Betreuungsintensität und dem Aufnahmealter.

Unsere Angebote:

  • Trägereigener Wohnraum
  • Jugendwohnungen mit interner Betreuung
  • Mutter/Vater-Kind-Einrichtungen
  • Intensivbetreute Jugendwohnungen mit interner Betreuung
  • Wohngruppen über Tag und Nacht
  • Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften (Kooperationspartnerinnen)
  • Europaprojekte

Unsere Angebote in diesem Bereich:

Einzelwohnungen für Jugendliche, für die das Leben in einer Gruppe eher nicht in Frage kommt, die aber eine Wohnmöglichkeit und intensive Betreuung benötigen.

Verfügbare Einrichtungen:

Jugendwohnungen mit Interner Betreuung für jeweils 6-8 Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr, die eine geregelte Tagesstruktur und viel Betreuung benötigen, aber auch schon über eine gewisse Selbständigkeit verfügen. Die Jugendlichen bleiben in dieser Jugendwohnung, bis sie in eigenen Wohnraum ziehen können.

Verfügbare Einrichtungen:

Mutter-/Vater-Kind-Einrichtungen sind teilbetreute Betreuungsangebote mit interner Betreuung für Schwangere sowie alleinerziehende Mütter oder/und Väter ab dem 18. Lebensjahr, die wenigstens für 1 Kind unter 6 Jahren zu sorgen haben und eine Schul- oder Berufsausbildung anstreben oder beenden wollen. Die Kinder werden nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit in einer Krippe oder einem Kindergarten betreut.

Verfügbare Einrichtungen:

Für 2-4 Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr aus extrem belasteten Lebenssituationen. Die intensive Betreuung der Jugendlichen soll zur Integration und Stabilisierung ihrer Persönlichkeit führen, um einer weiteren Ausgrenzung entgegenzuwirken.

Verfügbare Einrichtungen:

Wohngruppen sind stationäre,  rund um die Uhr betreute, Einrichtungen mit 6 - 10 Plätzen für Kinder und Jugendliche im Alter ab 10 Jahren und beinhaltet eine enge und aktivierende Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie.

Verfügbare Einrichtungen:

Rund-um-die-Uhr-Betreuung in Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften. In familienähnlichem Zusammenleben wohnen Pädagoginnen und Pädagogen -teilweise mit ihren eigenen Kindern- auf Dauer mit Kindern und Jugendlichen zusammen, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr in ihren Herkunftsfamilien bleiben können.

Verfügbare Einrichtungen:

Europaprojekte für Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr, bei denen eine zeitlich begrenzte Distanz vom bisherigen sozialen Umfeld pädagogisch erforderlich ist.

Eine intensive Betreuungsform für Kinder- und Jugendliche, deren soziale Kontakte einen eindeutig negativen Einfluß auf ihre Biographie ausüben und bei denen andere Hilfeformen keine Entspannung ihrer Lebenssituation erreichen können.

"Manchmal hilft nur ein klarer Bruch..."

Einigen Kindern und Jugendlichen fehlt aufgrund ihrer Biographie fast jede Normalitätserfahrung. Sie leben in "Szenen", die trotz eindeutig negativer Einflüsse ihr einziger sozialer Bezugspunkt sind. Entsprechend schwer fällt es ihnen, sich aus diesem Umfeld zu lösen. Doch diese Loslösung ist ein notwendiger Schritt für eine neue Orientierung. In manchen Fällen ist der Aufbau neuer Lebenswelten die einzige Möglichkeit für eine dauerhafte Veränderung. Hierbei ist es entscheidend, einen anderen, ruhigeren Alltag über eine längere Zeit zu leben, weit ab vom Einfluß der bisher bestimmenden sozialen Kontakte.

Der Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V. kooperiert mit Projekten für Mädchen und Jungen in Spanien, die neben der Beschulung und therapeutischen Begleitung auch ein vielfältiges Arbeits- und Freizeitprogramm und ein individuelles Unterrichtsprogramm durch externe Lehrkräfte anbieten.

Verfügbare Einrichtungen:

Verfügbare Einrichtungen: